Unsere Tiere

Wir halten auf unserem BIOLAND Hof und den umliegenden Wiesen Hähnchen, Gänse und Enten. Unsere Puten werden in einer Kooperation mit dem BIOLAND Betrieb Hafermas aus Alheim-Heinebach (3 km Entfernung) aufgezogen.

 

Hähnchen

Bio Hähnchen im Freiland

Für unsere Hähnchen geht es nach vier Wochen aus der Kinderstube, ab nach draußen in die Ställe - mit Auslauf und Wintergarten.

Die natürliche Haltung bietet den Hähnchen genügend Freiraum zum Baden in unseren Sandbädern, zum Scharren und Picken auf den grünen Wiesen. Einen natürlichen Schutz finden sie unter Bäumen, Sträuchern und Büschen. So können unsere Hähnchen entspannt ihrem Tageswerk nachgehen.

Wir bekommen unsere langsam wachsenden Hähnchenrassen, als 1-Tages-Küken aus unserer Biobrüterei.

 

Gänse & Enten

Bio Gänse auf grüner Wiese

Ab Mai geht das Geschnatter los.
Unsere Gänse und Enten werden als kleine Küken in einem großzügigen Stall, mit Auslauf auf die grüne Wiese, aufgezogen.

Wenn sie nach wenigen Wochen komplett weiß befiedert sind, dürfen sie Tag und Nacht unsere Wiesen erobern. Dort finden sie z.B. in den kleinen Bächen schöne und natürliche Bademöglichkeiten.

 

Puten

Bio Puten im Freilauf

Unser Bioland Kollege Hafermas aus Alheim-Heinebach - 3km von unserem Hof entfernt - hat für uns die Putenhaltung übernommen. Als Eintagesküken entdecken Sie Ihren warmen, großzügigen Kükenstall. Anschließend, wenn Sie alt genug sind, finden Sie in Mobilställen Ihren Platz. Durch regelmäßiges Verschieben und Umstellen haben Sie immer frisches Grünzeug zur Verfügung.


Die strengen Bioland-Richtlinien garantieren einen hohen Qualitäts­standard, der sich im Geschmack bemerkbar macht.

Tierhaltung

Zu einer artgerechten Tierhaltung zählen ausreichende Bewegungs- und Ruheräume, Tageslicht, frische Luft und frisches Wasser. Die Futtermittel stammen aus ökologischer Erzeugung. Synthetische Aminosäuren sowie alle gentechnisch veränderten Futtermittel sind verboten. Mindestens einmal pro Jahr werden die Betriebe durch unabhängige Kontrollstellen besucht.

Futter

Tabu sind synthetische Aminosäuren sowie alle gentechnisch veränderten Futtermittel wie Gensoja oder Genmais. Die Verfütterung von Tiermehl wie auch Antibiotika als Leistungsförderer oder Masthilfe waren bei  Bioland schon seit jeher verboten – auch vor dem staatlichen Verbot.

Verarbeitung

Bei Bioland kommen nur ausgewählte Zutaten und Zusatzstoffe in die Wurst. Um die Qualität der Bioland-Rohstoffe in der Verarbeitung zu erhalten, sind bei Bioland nur Verfahren erlaubt, die die Inhaltsstoffe der Lebensmittel optimal erhalten. So verwenden wir zum Beispiel nur 22 von den über 300 Lebensmittelzusatzstoffen, die derzeit in der EU zugelassen sind, für unsere Erzeugnisse. Nitritpökelsalz oder Bindemittel sind unter anderem nicht erlaubt.

Schlachtung

Die Schlachtung spielt bei der Fleischqualität eine wichtige Rolle. Unsere Richtlinien schreiben vor, dass Schlachtstätten in der Region zu bevorzugen sind.

Download
Unser BIO Zertifikat
Zertifikat der EU Kontrollstelle
Landwirtschaft Bio 31.01.2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 317.2 KB
Download
Unser BIOLAND Zertifikat
Zertifikat über die Vorgaben des BIOLAND e.V.
Landwirtschaft Bioland 31.01.2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 272.7 KB

Bildergalerie